Bundesweite Termine

16.05.2019
Ausschreibung "Jung, sportlich, FAIR" 2019

Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2019 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von...

16.05.2019
Berlin

Ein starkes Signal für Fairness im Sport DOG Landesverband Berlin vergibt erstmals Fair...

06.05.2019
Dallas

Grüße von Dirk Nowitzki überbracht vom Fördermitglied GIESSEN 46ers

16.04.2019
Multifunktionsarena in Frankfurt

DOG-Präsident Peter von Löbbecke plädiert für Bau

10.04.2019
Nachruf

Pragmatiker des Sports: Zum Tode von Paul Hoffmann

Zur Website der Bundes-DOG

Aktuelles 2017

2017: Ein Blick zurück

Der Vorstand der DOG-Zweigstelle Darmstadt wünscht allen Freunden und Förderern ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes und friedvolles Jahr 2018. In Ihrem Sinne haben wir auch in diesem Jahr dazu beigetragen, dass Zusammenhänge und Hintergründe im sportpolitischen Umfeld aufgezeigt, diskutiert und kritisiert werden. Darüber hinaus haben wir sicher dazu beigetragen, dass es im Umfeld des Sports hier und da ein wenig gerechter und fairer zugeht.

Den anstehenden Jahreswechsel möchten wir zu einem kleinen Rückblick nutzen und einige unserer erfolgreichen Aktivitäten des zu Ende gehenden Jahres noch einmal Revue passieren lassen.

>>> weiterlesen


Sportlerehrung 2017: Die DOG zu Gast bei der Darmstädter Sportfamilie

Gegen Ende des Jahres ehrt die Stadt Darmstadt traditionell die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler aus den Vereinen der Wissenschaftsstadt. Zur Ehrung des Jahres 2017 fand sich die Darmstädter Sportfamilie wie gewohnt in der Sporthalle am Böllenfalltor ein.

Geehrt wurden Sportlerinnen und Sportler aller Alterklassen, die auf Landes- oder Bundesebene und bei internationalen Meisterschaften erfolgreich abschneiden konnten. Aufgelockert wurde der Ehrungsmarathon durch Vorführungen der Rollstuhlbasketballer vom BC Darmstadt und von Speedskatern der ERSG Darmstadt. Ergänzt wurden diese Vorführungen durch fachkundige Erläuterungen, die erste Einblicke in die beiden nur selten im Fokus der sportinteressierten Öffentlichkeit stehenden Sportarten ermöglichten.

Alexander Weyrauch, Vorsitzender, und Maurice Rochau, 1. Stellvertreter im DOG-Ausschuss Jugend /Junge Erwachsene, waren vor Ort dabei und informierten die Darmstädter Sportfamilie über die Ziele der Deutschen Olympischen Gesellschaft. Darmstädter Sportler des Jahres wurden die Speedscater Mareike Thum, Goldmedaillen-Gewinnerin über 500 Meter bei den World Games 2017 in Breslau, und Felix Rijhnen, der 2017 im chinesischen Nanjing Weltmeister im Punkterennen über 10.000 Meter wurde.

Obwohl Mareike Thum und Felix Rijhnen natürlich mit großen Einsatz an ihrer persönlichen sportlichen Karriere arbeiten, finden sie immer wieder Zeit, um sich in der Nachwuchsarbeit und als Athletensprecher für die Belange anderer Sportlerinnen und Sportler zu engagieren. Im November 2017 war Felix Rijhnen einer Einladung der Deutschen Olympischen Gesellschaft gefolgt. Als Diskutant bereicherte er die Podiumsdiskussion der Darmstädter DOG-Zweigstelle zur Leistungssportreform mit kritischen, aber immer sachlichen Kommentaren.

Rainer Paepcke

Alexander Weyrauch, Maurice Rochau (rechts)
Die Darmstädter Sportfamilie in der Böllenfalltorhalle
Rollstuhlbasketballer (BC Darmstadt)
Speedscating-Nachwuchs (ERSG Darmstadt)

Manfred Rentel (rechts), Hans-Dieter Karl (Sportkreis Darmstadt-Dieburg)

Wir gratulieren: Goldene Ehrennadel für Manfred Rentel

Der Landessportbund Hessen hat unser langjähriges DOG-Mitglied Manfred Rentel mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Manfred Rentel erhielt die Auszeichnung für sein herausragendes Wirken für den Sport; er war mehr als 50 Jahre als Vorstandsmitglied im Darmstädter Fecht-Club 1890 aktiv und mehr als ein Jahrzehnt lang als Vizepräsident des Hessischen Fechterverbandes tätig.

Fechten und sein Club sind für Manfred Rentel eine Herzensangelegenheit und unverzichtbarer Lebensinhalt. Er betreibt den Fechtsport auch heute noch - im Alter von 78 Jahren!

Die Pressemitteilung des Sportkreises Darmstadt-Dieburg im Wortlaut


Jahresprogramm 2018 verabschiedet

Das Rahmenprogramm 2018 der DOG-Zweigstelle Darmstadt ist veranschiedet.
Die einzelnen Programmpunkte sind im Bereich Termine hinterlegt.
Die Zusammenstellung wird regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Der Programmpunkt "Europawerkstatt Sport" dürfte für Sportvereine und -organisationen aus dem Darmstädter Umfeld von besonderem Interesse sein. Bei Interesse an einer Mitarbeit, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.


Mitmachen: DOG Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“

Die Fair Play-Initiative der Deutschen Olympischen Gesellschaft e. V. (DOG) schreibt auch dieses Jahr wieder den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus. Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2017/2018 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von Jugendlichen zur Thematik Fair Play ausgezeichnet werden.

Die Fair Play-Initiative der DOG

Die DOG tritt in der deutschen Sportlandschaft als federführende Kraft der Fair Play-Initiative für die Einhaltung und die Verbreitung des Fair Play-Gedankens im Sport und in der Gesellschaft ein. Fair Play spielt im Leistungs- wie im Breitensport eine entscheidende Rolle. Denn Fair Play ist mehr als die Befolgung der Regeln. Fair Play macht den Geist des Sports aus und fordert Handeln nach innerer Einstellung. Daher muss Fair Play ständig neu bewusst gemacht werden. Dies ist nicht nur eine Sache des Wissens, sondern vor allem des Verhaltens.

>>> Ausschreibung und Bewerbungsformular


Leistungssportreform: Chance oder Fehlgriff?
Klärungsversuche bei DOG-Podiumsdiskussion

Seit September 2016 gibt es ein neues Konzept zur Förderung des Leistungssports in Deutschland. Diese Leistungssportreform wurde bei der Mitgliederversammlung des DOSB mit großer Mehrheit (98%) angenommen. Die einzige Gegenstimme – bei 5 Enthaltungen – stammt von dem DOG-Vizepräsidenten Norbert Lamp.

>>> weiterlesen


32. Darmstädter Sport-Forum: Integration, Inklusion, individuelle Entwicklung

Das Darmstädter Sport-Forum 2017 möchte Beispiele und Wege aufzeigen, wie im Sport Grenzen überwunden werden können, sei es durch innovative Ansätze wie im Behindertensport oder aber durch Aktivitäten und herausragende Entwicklungen, die eine Überwindung dieser Grenzen durch den Sport möglich machen.Diesen Fragen und weiteren Aspekten werden folgende Podiumsmitglieder nachgehen:

Termine: 13.11., 20.11. 27.11. und 04.12.2017

>>> Flyer Darmstädter Sport-Forum 2017


Podiumsdiskussion Leistungssportförderung: Wie viele Medaillen braucht das Land?

Vor dem Hintergrund eines neuen Konzepts der Leistungssportförderung in Deutschland sollen Motive, Umfang und Ziele dieser Förderung untersucht werden:
- Warum fördert der Staat den Sport (Leistungssport) überhaupt?
- Umfang und Kriterien der Förderung?
- Internationaler Vergleich?
- Gefahren und Fehlentwicklungen?

Diesen Fragen und weiteren Aspekten werden folgende Podiumsmitglieder nachgehen:
Eugen Eckert, Stadionpfarrer in Frankfurt
Felix Rijhnen, Speedskating Weltmeister 2017, Athletensprecher im DOSB
Michael Scharf, Präsident Deutscher Verband für Modernen Fünfkampf, Leiter Olympiastützpunkt Rheinland
Dr. Ole Schröder, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern
Alwin Wagner, ehemaliger Spitzensportler und Nachwuchstrainer

Moderation: Till Lufft

Datum: Donnerstag, 2. November 2017, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Medienzentrum der Sparkasse Darmstadt (Rheinstraße 10-12 / Luisenplatz, 64283 Darmstadt).

Anmeldungen erbitten wir über unser Kontaktformular oder auf dem Postweg.

>>> Flyer und Einladung zur Podiumsdiskussion Leistungssportförderung

>>> zum Kontaktformular


Drei erste Preise beim breitensportlichen Wettbewerb der DOG


Bereits zum 5. Mal hatte die Zweigstelle Darmstadt der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) in diesem Jahr die Grundschulen in Darmstadt und Umgebung aufgefordert, über ihre breitensportlichen Aktivitäten zu berichten. Dabei konnten Wettbewerbe, Turniere, Bundesjugendspiele und Sportabzeichen angeführt werden. Die DOG möchte mit dieser Aktion Anreize für vermehrte breitensportliche Akzente in den Grundschulen setzen und das Engagement für mehr Bewegungsangebote im Grundschulbereich würdigen. „Bewegungserlebnisse im Sport tragen entscheidend zur motorischen, sozialen und emotionalen Persönlichkeitsentwicklung der Kinder bei“, so Norbert Lamp, Vorsitzender der Darmstädter DOG.

>>> weiterlesen


Podiumsdiskussion: Europäische Sportpolitik in den Kinderschuhen


"Europäische Sportpolitik - Beitrag des Sports zur Integration in Europa" lautete der Titel einer Podiumsdiskussion, zu der die DOG-Zweigstelle Darmstadt und die Schader-Stiftung eingeladen hatten. Ein hochkarätig besetzes Podium versuchte Licht in das komplexe Thema zu bringen.

Man kann den EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker verstehen, wenn er mehr lebendige europäische Identität („die Herzen und Köpfe zurückgewinnen“) statt Bürokratie für die Bürger Europas fordert. Den vielfältig gut florierenden und  populären europäischen Sportbetrieb mit seinen Meisterschaften und Vergleichs-Wettkämpfen organisieren aber die nationalen Verbände oder Kommunen. Die EU wünscht sich eine europäisch-identitätsstiftende Ausbreitung des Sports.

>>> weiterlesen


Titelseite der Erstausgabe

"Fair Play im Sport" - Das Zweigstellen-Magazin ist da

Die erste Ausgabe unseres Zweigstellen-Magazins "Fair Play im Sport" liegt vor. Das Heft beschreibt die Geschichte der Deutschen Olympischen Gesellschaft im Allgemeinen und gibt einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten der Zweigstelle Darmstadt. Darüber hinaus werden sportpolitische Aspekte behandelt und das Geschehen im Umfeld der Olympischen Bewegung kritisch hinterfragt.

Im Zweigstellen-Magazin erfahren vielleicht auch Sie, was Sie schon immer zum Thema Olympia wissen wollten.

Schauen Sie doch einfach mal rein ...

>>> Zur Online-Version des Zweigstellen-Magazins


Ehrung der Coubertin-Preisträger: Julian Schaffnit, Lea Krausser, Niklas Lippmann, Niclas Trabitzsch (vorne von links), Björn Clemens, Brigitte Weishäupl, Norbert Lamp, Till Lufft, Gerhard Hennige.
Gerhard Hennige, Till Lufft mit Preisträgern

Coubertin-Schulsportpreisträger geehrt

Ein kleines Jubiläum feierte die Vergabe des Pierre-de-Coubertin-Schulsportpreises. Der Preis wurde in diesem Jahr zum 15. Mal verliehen. 2003 wurde der Schulsportpreis aus der Taufe gehoben und von der damaligen Kultusministerin Karin Wolff bei einer zentralen Feierstunde für alle hessischen Preisträger in Grünberg vergeben. Geehrt werden sportlich und sozial besonders engagierte Abiturientinnen und Abiturienten.

Die Zweigstelle Darmstadt der Deutschen Olympischen Gesellschaft hat 2012 den 10. Vergabegeburtstag zum Anlass genommen, alle Preisträger aus Südhessen zu einer regionalen Veranstaltung mit anschließendem Varietébebesuch beim Circus Waldoni einzuladen. Diese Veranstaltung fand damals bei allen Beteiligten einen so guten Anklang, dass die DOG sie in ihr jährliches Veranstaltungsprogramm aufgenommen hat. Dabei ist es immer wieder erfreulich und hoffnungsvoll zu hören, wie die zu ehrenden Schülerinnen und Schüler neben ihren sportlichen Aktivitäten auch sozial in ihren Schulen und Sportvereinen aktiv sind. Ehrengast war in diesem Jahr wieder Gerhard Hennige, Silbermedaillengewinner über 400m Hürden, der mit Schilderungen aus seinem Sportlerleben die jungen Preisträger in seinen Bann ziehen konnte.

Während in Südhessen die Bewerberzahlen erfreulich stabil sind, sind die Zahlen in den anderen Landesteilen rückläufig. Die Deutsche Olympische Gesellschaft wird daher zusammen mit der Sportjugend Hessen die Schulen in ganz Hessen ermutigen, in Frage kommende Schüler bzw. Schülerinnen für den Coubertin-Schulsportpreis vorzuschlagen.

„Es kann doch nicht sein, dass nur in Südhessen engagierte Schülerinnen und Schüler unseres Bundeslandes wohnen“, so Norbert Lamp von der DOG. Als vorbildlich nennt er die Georg-August-Zinn-Schule im Odenwald, die bisher in jedem Jahr einer Schülerin oder einem Schüler den Pierre-de-Coubertin-Schulsportpreis im Rahmen der Abiturfeier überreichen konnte.

Die südhessischen Pierre-de-Coubertin-Schulsportpreisträger 2017: Sara Rreshka (Main-Taunus-Schule, Hofheim), Lena Steiger (Edith-Stein-Schule, Darmstadt), Philipp Ripper, Miguel Mataos da Silva, Björn Clemens, Julian Schaffnit (alle Georg-August-Zinn-Schule, Reichelsheim), Eric Hartmann (Altes Kurfürstliches Gymnasium, Bensheim) und Lea Krausser (Gymnasium Gernsheim).


Hans-Joachim "Litte" Klein

"Little" Klein wird 75

Unter anderem Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, Landrat im Kreis Darmstadt-Dieburg, Heinerfestpräsident und nicht zuletzt Präsident der Deutschen Olympischen Gesellschaft zwischen 2001 und 2007: Hans-Joachim "Little" Klein kann heute auf abwechselungsreiche und erfolgreiche 75 Lebensjahre zurück blicken. Der Jubilar ist auch heute noch Mitglied der DOG-Zweigstelle Darmstadt.

Wir wünschen Hans-Joachim Klein für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Der Vorstand der DOG-Zweigstelle Darmstadt, 20. August 2017

Ein ausführliches und aktuelles Portrait von Hans-Joachim "Little" Klein finden Sie in unserem Internetauftritt im Bereich Sport-Portraits.

>>> zum Portrait von Hans-Joachim "Little" Klein


"Europäische Sportpolitik - Beitrag des Sports zur Integration in Europa": Einladung zur Podiumsdiskussion

In Zusammenarbeit mit der Schader-Stiftung lädt die Zweigstelle Darmstadt zur Podiumsdiskussion zum Thema "Europäische Sportpolitik - Beitrag des Sports zur Integration in Europa" ein. Den Einführungsvortrag hält Jutta Prochaska von der Technischen Universität Darmstadt.

Podiumsmitglieder:
Dr. Franz Josef Kemper, ehemaliger. Ministerialdirigent und Leiter der Abteilung Sport und Ehrenamt im Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz, ehemaliger Europa- und Weltrekordhalter über 800 / 1000 Meter
Prof. Dr. Ralf Kleinfeld, Universität Osnabrück, Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften
Holger Kühner, Rundfunkjournalist, SWR
Moderation: Till Lufft

Datum: Dienstag, 19. September 2017, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Schader-Forum, Goethestraße 2, 64285 Darmstadt

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der nachstehenden Einladung;
Anmeldungen erbitten wir über unser Kontaktformular oder auf dem Postweg.
Für Anmeldungen per Briefpost drucken Sie bitte die in der Einladung enthaltene Antwortkarte aus.

>>> zum Kontaktformular

>>> zur Einladung und Antwortkarte



Internationale Schülerspiele - Olympia en miniature?

Die Internationalen Schülerspiele (International Children’s Games / ICG) wurden 1968 ins Leben gerufen. Kaunas, die zweitgrößte Stadt Litauens, war vom 4. – 9. Juli 2017 Gastgeber der 51. Auflage dieser Veranstaltung.

Um die 1500 Sportler aus allen Teilen der Welt im Alter von 12 bis 15 Jahren waren in Kaunas dabei. Insgesamt wurden 130 Wettbewerbe ausgetragen und die Besten mit Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen belohnt. Das Logo der Internationalen Schülerspiele erinnert mit seinen fünf stlisierten Läufern in den olympischen Farben blau, gelb, schwarz, grün und rot sicher nicht zufällig an das Logo des IOC.

Handelt es sich bei den Internationalen Schülerspielen also um ein kleines Olympia, um Olympische Spiele en miniature?

>>> weiterlesen


Das DOG-Tem beim Sport. und Spielfest

DOG-Beteiligung beim Sport- und Spielfest

Zum 39. Mal fand im Darmstädter Herrngarten das große Sport- und Spielfest statt. Tausende Kinder mit ihren Eltern belebten die über 80 Spielstationen der Vereine und Organisationen. Die Veranstalter Stadt Darmstadt, Sportkreis Darmstadt-Dieburg und der Pharma- und Chemiekonzern Merck als Hauptsponsor hatten viel zu bieten: Spielen mit Bällen, Reifen  und Seilen, klettern, balancieren, Kisten rutschen, Trampolin springen (nach den Meister-Vorführungen) und turnen, fechten und tauchen. Tauchen? Ja, zum ersten Mal hatten die Wasserflöhe von der VSG einen großen Wassertank mit einer durchsichtigen Wand aufgestellt, was viele Spielfestbesucher als wahre Attraktion feierten, wobei körperlich oder geistig behinderten Menschen Vortritt gewährt wurde.

>>> weiterlesen



Ausschreibung zum Grundschul-Wettbewerb "Breitensportliche Aktivitäten"

Die Zweigstelle Darmstadt der Deutschen Olympischen Gesellschaft schreibt auch für das Schuljahr 2016/2017 wieder den Wettbewerb „Breitensportliche Aktivitäten“ für alle Grundschulen der Stadt Darmstadt, des Landkreises Darmstadt-Dieburg und des Kreises Bergstraße aus. Erstmals dürfen sich die Siegerschulen in diesem Jahr über Geldpreise freuen (300,00 €, 200,00 € und 100,00 €), darüber hinaus sind wieder Pokale und Sachpreise zu gewinnen.

Bewegungserlebnisse im Sport fördern die körperliche, motorische Entwicklung der Kinder. Die damit einhergehenden geistigen, emotionalen und sozialen Handlungskompetenzen beeinflussen entscheidend die Persönlichkeitsentwicklung. Unsere Intention ist es, Anreize für vermehrte breitensportliche Akzente in den Grundschulen zu setzen und deren erfolgreiche Umsetzung zu würdigen.

Jede Schule, ob klein oder groß, hat die gleichen Chancen, denn bei der Auswertung der Bewerbungen bewerten wir die sportlichen Aktivitäten selbstverständlich im Verhältnis zur Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler.

Abgabeschluss für die Unterlagen der Grundschulen ist der 07.07.2017.

Die Unterlagen zum Wettbewerb "Breitensportliche Aktivitäten" können über die nachstehenden Links angesehen und heruntergeladen werden.

>>> Ausschreibung 2017

>>> Fragebogen 2017


Hans-Peter Seubert

"hps" schreibt nicht mehr - zum Ableben von Hans-Peter Seubert

Hans-Peter Seubert war bis September 2015 nicht nur eine zuverlässige Säule in der Sportredaktion des "Darmstädter Echo", er war auch unser Freund und Berater. Wir wussten nicht nur von seiner Krankheit, sondern haben uns in der Zeit seines Rückzugs mehrfach um Kontakte bemüht. Jetzt erreicht uns die Nachricht seines Todes am 21.4. 2017.

Wir bedauern den Weggang des aufrichtigen und tüchtigen Redakteurs und empfinden darüber einen herben Verlust für die gesamte Sportregion, die Redaktion des Olympische Feuers und unsere DOG.

Gedanken des Trostes senden wir an seine Ehefrau und den Sohn.

Der Vorstand der DOG-Zweigstelle Darmstadt


Walter Schwebel

Herzlichen Glückwunsch, Walter Schwebel!

Der Vorstand der DOG-Zweigstelle Darmstadt gratuliert Walter Schwebel zum 80. Geburtstag. Walter ist seit 1986 Mitglied in der Deutschen Olympischen Gesellschaft und war für die Wiederbelebung unserer Zweigstelle im Jahr 2001 verantwortlich. Auch heute noch bereichert Walter unsere Vorstandsarbeit regelmäßig mit seinen Beiträgen.

Wir wünschen Walter Schwebel einen unvergesslichen Geburtstag und noch viele erfüllende und erfolgreiche Jahre - natürlich auch weiterhin im Vorstandskreis unserer Darmstädter DOG-Zweigstelle.

Der Vorstand
Darmstadt, 7. März 2017


Walter Schwebel

Walter Schwebel: Interview und persönliche Daten

Achtzig Jahre rückblickend zu würdigen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Nicht immer stehen verlässliche Zeitzeugen zur Verfügung und allzu schnell bleiben wesentliche Aspekte und Zusammenhänge unberücksichtigt. Wir haben uns daher entschlossen, gemeinsam mit Walter Schwebel die Jahre seit seinem Eintritt in den Ruhestand (2000) intensiver zu betrachten und seine persönlichen Ansichten und Bewertungen zu diesem Zeitraum in den Vordergrund zu stellen. Um die mehr als sechs Pflicht-Jahrzehnte vor der Ruhestands-Kür nicht völlig zu ignorieren, haben wir wesentliche Daten aus dieser Zeit in einer separaten Übersicht zusammengestellt; diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ruhestand: Die ersten Wochen waren vom Entzug geprägt

Hattest du einen Plan für deinen Ruhestand? Gab es eine Leere?
Ich hatte Pläne, aber keine klare Vorstellung. Die ersten Wochen waren vom Entzug geprägt; das war so schlimm, dass ich einmal wöchentlich an meinem alten Arbeitsplatz aufgetaucht bin. Ich hing noch sehr an dem Thema Erwachsenenbildung. Meine Tätigkeit vor dem Ruhestand war ja für mich kein Job, sondern eine Erfüllung gewesen.

>>> weiterlesen: Walter Schwebel: Das Interview

>>> Walter Schwebel: Die Jahre 1937 - 2000 in Stichworten



Stuttgarter Sportgespräch: Der saubere Sport ist noch zu retten!

Zum 13. Mal fand im Januar 2017 das Stuttgarter Sportgespräch statt. Nach den Doping-Enthüllungen des Olympiajahres 2016 Jahres griffen die Veranstalter folgerichtig dieses brisante Thea auf und kleideten es in die Frage: „Ist der saubere Sport noch zu retten?“

Vier Vorstandsmitglieder der DOG-Zweigstelle Darmstadt hatten die Reise nach Stuttgert auf sich genommen; Grund dafür war nicht nur das Thema der Podiumsdiskussion, sondern auch das qualitativ hochwertig besetzte Podium, das auf den einen oder anderen bisher unbekannten Aspekt aus der Sicht eines Insiders hoffen ließ:

>>> weiterlesen