Bundesweite Termine

15.03.2019
Berlin

45. Drumbo Cup: Teams der Löwenzahn- und Thalia-Grundschule ausgezeichnet

26.02.2019
Nachruf

Der weiße Blitz – Sprint-Mythos mit großer Strahlkraft

20.02.2019
Baden-Württemberg

Olympische Sportgeschichte – Mitgliederversammlung des IfSG

04.02.2019
Kuratorium der DOG

90. Geburtstag von Prof. Walther Tröger

30.01.2019
Neckaralb

Eine wahrhaft olympische Veranstaltung mit Teilnehmern aus mehreren Nationen

Zur Website der Bundes-DOG

Gerhard Hennige: Erfolge, Bestzeiten, Auszeichnungen

400 Meter Hürden: Offizielles Protokoll vom Halbfinale

Erfolge

Olympische Spiele, 1968, Mexico City, Silbermedaille im 400-Meter-Hürdenlauf, 49,02 Sekunden (15. Oktober 1968)
Gold: Dave Hemery, Großbritannien, 48,1 Sekunden
Silber: Gerhard Hennige, Bundesrepublik Deutschland, 49,02 Sekunden
Bronze: John Sherwood, Großbritannien, 49,04 Sekunden
Dave Hemery stellte in diesem Rennen einen neuen Weltrekord auf.
Gerhard Hennige gewann als erster deutscher Sportler eine Olympia-Medaille in dieser Disziplin.

Olympische Spiele, 1968, Mexico City, Bronzemedaille mit der 4 x 400-Meter-Staffel, 3:00,05 Minuten
Gold, USA, 2:56,1 Minuten (Lee Evans, Ron Freeman, Larry James, Vincent Matthews)
Silber, Kenia, 2:59,6 Minuten (Charles Asati, Naftali Bon, Hezekiah Nyamau, Daniel Rudisha)
Bronze: Bundesrepublik Deutschland, 3:00,5 Minuten (Helmar Müller, Gerhard Hennige, Manfred Kinder, Martin Jellinghaus)
Die US-Staffel stellte in diesem Rennen einen neuen Weltrekord auf, die deutsche Staffel einen neuen Europarekord.
Gerhard Hennige war bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexico City der erfolgreichste Leichtathlet aus der Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland.

Europameisterschaft, 1969, Piräus (Athen), Bronzemedaille mit der 4 x 400-Meter-Staffel, 3:03,1 Minuten (Horst-Rüdiger Schlöske, Ingo Röper, Gerhard Hennige, Martin Jellinghaus)

3 x Deutscher Meister mit der 4 x 400-Meter-Staffel (1967 mit TSV Bayer 04 Leverkusen 3:09,0 Minuten, 1968 mit TSV Bayer 04 Leverkusen 3:06,9 Minuten, 1969 mit ASC Darmstadt 3:09,8 Minuten)

4 x Deutscher Vizemeister über 400 Meter Hürden (1967, 1968, 1969, 1970)

3 x Teilnahme an Europameisterschaften (1966, 1969, 1971)

Teilnahme an Länderkämpfen für die Bundesrepublik Deutschland, an Erdteilkämpfen und am Europacup (Siege und Top-Platzierungen)


Persönliche Bestzeiten

100 Meter in 10,5 Sekunden
400 Meter in 46,5 Sekunden (1968 / vor Olympia), 46,2 Sekunden (1968 / nach Olympia, Hallensportfest)
400 Meter Hürden in 49,02 Sekunden (1968)
800 Meter in 1:47,8 Minuten

1968 sind Sie im Finale der Olympischen Spiele 49,02 Sekunden gelaufen. Mit dieser Zeit wären Sie auch heute noch in der deutschen Spitze.
Bei den Deutschen Meisterschaften 2016 gewann der Sieger in 50,42 Sekunden. Die Entwicklung auf dieser Strecke ist eigentlich beschämend. Vielleicht trainiert man heute zu sehr nach schematisierten Computerprogrammen oder auch zu viel und zu einseitig und vernachlässigt die individuellen Parameter des Sportlers. Wenn mich jemand fragt, würde ich mich auch heute noch in die Trainigsarbeit einbringen und versuchen eine Athletin oder einen Athleten individuell zu verbessern. Natürlich würde ich mein Engagement heute mehr in den Hintergrund verlagern.

 

Silbernes Loorbeerblatt
Krautkopf-Olympia-Orden

Auszeichnungen

Als Medaillen-Gewinner wurden Sie nach den Spielen in Mexico City vom Bundespräsidenten mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Wer hat Ihnen die Auszeichnung überreicht?
Das war der zweite Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Heinrich Lübke. Der Bundespräsident stand vor mir und sagte: „Das war ja ein schöner Kampf, den Sie da in Mexico abgeliefert haben. In welcher Runde haben Sie da noch mal gewonnen?“  Ich hatte halt so eine Boxernase und sah aus wie ein Boxer.
Einer seiner Adjudanten sagte dann: „Herr Präsident, Gerhard Hennige ist Leichtathlet und ist 400 Meter Hürden gelaufen.“
„Und in welcher Runde hat er gewonnen?“
Vom Bundespräsidenten Heinrich Lübke waren ja einige verbale Stilblüten bekannt, so dass diese kleine Episode ins Bild passte.

Bei meinen Recherchen im Vorfeld dieses Gesprächs ist mir ein Beitrag über den Krautkopf-Olympia-Orden aufgefallen. Was darf man sich darunter vorstellen?
Der Krautkopf-Olympia-Orden wurde von der Karnevalsgesellschaft West Karlsruhe e.V. an verdiente Menschen aus der Welt des Sports verliehen. Zu den ausgezeichneten Sportlern gehören unter anderem Tschik Cajkowski, Fritz Walter und Wilfried Dietrich. Ich wurde 1969 mit diesem Orden für meine sportlichen Leistungen ausgezeichnet. Insgesamt war ich in den Folgejahren bestimmt zehnmal bei den jährlichen Ordens-Verleihungen dabei. 1989 wurde der Orden zum letzten Mal verliehen. 

Wo bewahren Sie Ihre Auszeichnungen auf?
Ich habe nur wenige wichtige Stücke behalten. Vor allem die beiden Medaillen aus Mexico City, einige andere Medaillen und besondere Erinnerungsstücke. Die Pokale von früher habe ich teilweise verschenkt oder entsorgt. Laufschuhe, Trikots und Trainingsanzüge aus den Sechzigern sind mittlerweile in Sportmuseen gelandet.

 

 

Militärwettkampf, 1963
Länderkampf Deutschland - USA, 1967
Europacup Kiew, 1967
Europacup Kiew, 1967
Europacup Kiew, 1967
Europacup Kiew, 1967
Europacup Kiew, 1967
Europacup Kiew, 1967
Medaille der Stadt Karlsruhe
Medaille der Stadt Karlsruhe
Europameisterschaft Athen, 1969
Länderkampf Finnland - Deutschland 1969
Medaille Deutscher Leichtathletik-Verband
Medaille Deutsche Olympische Gesellschaft
Medaille Deutsche Olympische Gesellschaft
Medaille Deutsche Olympische Gesellschaft

Das Gespräch mit Gerhard Hennige wurde am 25. Januar 2017 geführt; Gesprächspartner: Rainer Paepcke
Dokumente und Fotos stammen aus dem Archiv der Familie Hennige.
Die Verwendung der Texte und der diesen Beitrag illustrierenden Dokumente ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Familie Hennige zulässig.