Bundesweite Termine

15.11.2019
Berlin

Gesprächsrunde zum Phänomen eSport: Dialog ohne Vorurteile und Scheuklappen

12.11.2019
Bundes-Delegiertenversammlung

Heiko Schelberg neuer DOG Vizepräsident

06.11.2019
Ausschreibung "Jung, sportlich, FAIR" 2019

Mit „Jung, sportlich, FAIR“ sollen auch 2019 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von...

24.10.2019
Kommentar

Doha – die WM mit zwei Gesichtern

08.10.2019
Neckaralb

Aktivitäten der Regionalgruppe Neckaralb

Zur Website der Bundes-DOG

Gerhard Hennige: Statements zu Darmstadt

Was verbindet Sie heute noch mit Darmstadt?
Wenn ich Gäste bekomme, zeige ich ihnen voller Stolz die Mathildenhöhe. Viele Besucher sind dann überrascht, welche Attraktionen Darmstadt zu bieten hat. In die Innenstadt gehe ich nicht gern.

Welche Person / welche Personen fallen Ihnen zur Stadt Darmstadt ein?
Die früheren Oberbürgermeister Heinz Winfried Sabais und Günther Metzger; Altpräsident Helmut Böhme von der Darmstädter Hochschule.

Gehen Sie zu den Lilien?
Nein. Ich war einmal da, in den Achtzigern. Für mich herrscht im Stadion eine zu große Aggressivität. Ich mag es nicht, wenn sich die Leute vor, während und nach dem Spiel volllaufen lassen. Dazu die Gewaltbereitschaft mancher Fans halten mich vom Stadionbesuch ab.

Verfolgen Sie das Auf und Ab des Vereins?
Begrenzt. Meine Frau ist bei uns die Fußballexpertin. Wir freuen uns, wenn unser kleiner Enkel mal wieder als Einlaufjunge dabei sein darf. Aber das große Interesse für Fußball ist bei mir nicht gegeben. Ich war als Leichtathlet ja Einzelsportler, der klassische Mannschaftssport war eher nicht mein Ding.