Bundesweite Termine

22.08.2019
Rhein-Main

Deutsche Olympische Gesellschaft schlägt auf - DOG als Schirmherr des 31. Rhein-Main-Business-Cup

12.08.2019
Berlin

Ex-Radprofi Czarnowski fährt mit Schülern bis nach Berlin

12.08.2019
Paderborn

Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) fördert Bewegungskindergärten

24.07.2019
Jugend trainiert für Olympia

Ewald Walker verabschiedet sich von »Jugend trainiert für Olympia«

11.07.2019
Bundes-Delegiertenversammlung

Einladung zur V. Delegiertenversammlung

Zur Website der Bundes-DOG

Heiner Henze, Beruflicher Werdegang, Ehrenämter

 

Schulausbildung      

Herbst 1947 - Ostern 1952 Bürgerschule Herkulesstraße in Kassel

Ostern 1952 - Herbst 1953 Realgymnasium Kölnischestraße in Kassel (heute Albert-Schweitzer-Schule)

Herbst 1953 - Herbst 1957 Herderschule Gießen

Herbst 1957 - März 1961 Gymnasium Villingen/Schwarzwald.

25.03.1961 Abitur am Gymnasium Villingen

 

Hochschulausbildung

SS 1961 - SS 1965 J.W.Goethe-Universität Frankfurt a.M.

WS 1965/66 - SS 1968 Technische Hochschule Darmstadt (Leibeserziehung, Wiss. Politik, Mathematik)

1. Staatsexamen 27.06.1968

 

Berufliche Daten - Hauptberuflich        

SS 1964 - SS 1965 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Leibesübungen der Universität Frankfurt

01.04.66 - 28.02.70 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Leibesübungen der TH Darmstadt    

15.09.1968 Ernennung zum Studienreferendar (Beamter auf Widerruf)

Staatsexamen Januar 1970

01.02.1970 Ernennung zum Assessor im Lehramt (später Studienrat z.A.) 01.02.1970 - 31.12.1972 beurlaubt gem. § 15 der Urlaubsverordnung

15.01.1973 Entlassung aus dem Staatsdienst des Landes Hessen

01.03.1970 - 31.12.1972 stellvertretender Generalsekretär des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland

01.01.1973 - 30.04.89 Generalsekretär des Deutschen Leichtathletik Verbandes

01.06.1989 - 28.02.1994 Geschäftsführer des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland

01.03.1994 – 31.10.2003 Generalsekretär des NOK

01.01.2004 – 31.12.2004 Altersteilzeit, Block Freizeit

ab 01.01.2005 Rentner

 

Berufliche Daten - Nebenberuflich        

1976/1977 Generalsekretär des OK Leichtathletik-Welt-Cup Düsseldorf 1977

1982 - 1987 Generalsekretär des OK der Leichtathletik-Europameisterschaften Stuttgart 1986

01.05.-31.08.89 Berater des OK Universiade Duisburg 1989

1977 - 1983 Geschäftsführer der Leichtathletik-Fördergesellschaft (LFG)

1984 - 30.04.89 Direktor der LFG

01.09.89 - 31.3.91 Geschäftsführer der Fair Play- Marketing-GmbH

Geschäftsführer Willi-Daume-Stiftung

WS 1999/2000 – WS 2007/2008 Lehrbeauftragter am Institut für Sportwissenschaft der Universität Stuttgart

März 2004 – Juli 2005 Berater des Organisationskomitees World Games 2005 Duisburg

Juli 2005 – Sept. 2007 Gründungs-Geschäftsführer des Berlin Organising Committee 2009 GmbH (OK Leichtathletik WM 2009 in Berlin)

Februar 2008 – August 2009 Geschäftsführer Internationales Deutsches Turnfest 2009 in Frankfurt

 

Ehrenämter 

1961 - 1972 Übungsleiter Leichtathletik im FSV Frankfurt und ASC Darmstadt

1963/64 Lehrwart des Leichtathletik-Bezirkes Frankfurt

1970/71 Vorsitzender des ASC Darmstadt

1977-1987 Abteilungsleiter Leichtathletik der SG Egelsbach

1987 - 2001 stellvertretender Abteilungsleiter Leichtathletik der SGE

SS 1962-WS 64/65 Sportreferent und Vorsitzender des Sportausschusses der Uni Frankfurt

WS 1963/64 - WS 1965/66 Vorstandsmitglied im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband

1981 - 1991 Mitglied des Internationalen Technischen Komitees des Internationalen Studenten-Sportverbandes (FISU) (Technischer Delegierter für Leichtathletik)

1979 - August 1991 Mitglied verschiedener Kommissionen des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF)  (u.a. Amateur, Marketing, Grand Prix)

1973 - 1989 hauptamtliches Mitglied des DLV Präsidiums

1989 - 1995 ehrenamtliches Mitglied des DLV Präsidiums

2005 – 2009 Schatzmeister des DLV

2005 – heute Aufsichtsratsmitglied Deutsche Leichtathletik Projekt- und Partnergesellschaft (DLP), heute Deutsche Leichtathletik Marketing Gesellschaft mbH (DLM)

1988 - 1995 Mitglied des Rates des Europäischen Leichtathletik Verbandes (EAA)

1988 - 1995 Mitglied verschiedener Kommissionen der EAA (Marketing, Cup, Wettkampf)

1991 – 1995 ehrenamtlicher Generalsekretär der EAA, Organisations- oder Technischer Delegierter versch. Europäischer Leichtathletik Wettbewerbe (u.a. Europameisterschaften 1990 Split und 1994 Helsinki)

1977 - 1987 Geschäftsführer des Vereins Freunde der Leichtathletik

1987 - 1990 Beisitzer im Vorstand der FdL

1987/88 Consilium der Stadt Frankfurt zur Olympia-Bewerbung 2000

1964 Tokyo Mitarbeiter im Büro der deutschen Olympiamannschaft

Leiter des Büros der deutschen Olympia-Mannschaften und ab 1984 stellvertretender Chef de Mission 1972 Sapporo und München, 1976 Montreal, (1980 Moskau), 1984 Los Angeles, 1988 Seoul, 1992 Albertville und Barcelona, 1994 Lillehammer, 1996 Atlanta, 1998 Nagano, 2000 Sydney, 2002 Salt Lake City

1994 – 2004 Mitglied des Präsidiums der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG)

1995 - 1999 Mitglied der Kommission Olympiavorbereitung der Europäischen NOKs (EOC)

1999 – 2005 Mitglied der Kommission „Technische Zusammenarbeit“ der EOC

Berate des Organisationskomitees Olympische Spiele Athen 2004 für das Olympische Dorf im Auftrag des IOC (2002 - 2004)     

>>> zurück